Projekte

2017 Die aktuellste Produktion: "Vielen Dank für die Blume" kommt im Frühsommer zur Premiere ins Theater Ravensburg.  – „Für viele Menschen ist die Musik des Schlagers ein Hafen der Harmonie, ein Stück Heimat. Was passiert aber, wenn die Texte einmal genauer gelesen und sie in neue Zusammenhänge gebracht werden oder durch die Visualisierung der Maskenspieler eine neue Interpretation erfahren?  Verblüffend ist auch, dass das Thema Alkohol in diesem "heilen" Genre heimtückisch naiv dargestellt wird. Durch Gemütlichkeit, Geselligkeit und Fröhlichkeit wird so die Bedrohung einer Sucht gesellschaftsfähig.“


2016 und immer noch aktuell: "SPIELBANK". „Ein Maskentheaterstück, was sowohl im öffentlichen Raum, als auch auf einer Bühne stattfinden kann.    Um eine Parkbank entwickeln sich Szenen des Alltags, verschiedene Figuren treten auf und verschwinden und mit ihnen verändert sich der Raum. So wird aus dem Spiel mit der Bank sowohl z.B. eine Bushaltestelle, ein Park oder auch eine Kirche.  Die Spieler verwandeln sich in Penner, Punks und Polizisten, Liebespaare oder alte Leute, die verwirrt ihren Weg nicht mehr finden.  Durch das Aufeinandertreffen der verschiedenen Charaktere verändert sich die Situation und Atmosphäre.

Da Maskenfiguren nicht sprechen können wird  das Spiel mit Musik unterfüttert, die dem Zuschauer die Orientierung erleichtert.“


…und hier ein kleiner Auszug der bisherigen Projekte...

2015 "VerWirrungen im Märchenwald - Wir ziehen an einem Strang", ein Theaterstück mit Worten, Tänzen und Masken über Angst, Mut und Vertrauen. Aufgeführt im Theater Ravensburg.

2014 "Rechts ist doof" ein Maskenstück gegen Ausgrenzung und für Toleranz, beim Event "Oberschwaben ist Bunt“. Aufgeführt in der Oberschwabenhalle Ravensburg.

2012/13 "Ich & Anders" ein Maskenstück über Ausgrenzung und Anders sein.

2012 "Rotlicht 1/4" ein Maskenstück für die Teilnahme am Straßenkünstler Festival -Artisti di Strada- in Ascona.

2011 "WirZhaus" -ein süß/saurer Theaterschmarrn. Aufgeführt in der Zehntscheuer RV.

2011 "PUZZTrupp" eine Masken-Choreografie mit Putzeimern und Scheuermitteln. Viele Auftritte, unter anderem im Dornier Museum FN und Graf Zeppelin Haus FN.

2010 Verleihung des -Anti Stigma Preises- in Berlin.

2010  „Goldene Zitronen“, ein Masken-Walk act  zum Tag des deutschen Denkmals. Aufgeführt im Humpismuseum Ravensburg.

2010 "Rockis Chance" ein Schauspiel  zum Thema Showbuissnes. Aufgeführt im Theater Ravensburg und K9 in Konstanz.

2009 "St. Cash Cleanikum" ein Maskenstück über Sinn und Unsinn in Arztpraxen. Aufgeführt im Theater Ravensburg.

2008 "Dox City" RV nach dem großen Erfolg von 2007, Wiederholung des Spektakels.

2007  Walk act mit Masken, zum „Tag der Solidarität für Menschen mit psychischen Problemen“, mit der befreundeten inklusiven Theatergruppe am sozialpsychiatrischen Zentrum in Krakau.

2007 "Dox City" ein Maskentheaterspektakel mit ca. 100 Beteiligten in der Ravensburger Innenstadt.

2006  Walk act mit Masken, zur Tagung der -Deutsch Polnischen Gesellschaft für soziale Psychiatrie- im Schwörsaal Ravensburg.

2004 -2006 "Puppenhaus" ein gesellschaftskritisches Stück über die Liebe zwischen Romeo und Julia, sehr frei nach Shakespeare. Gespielt in: Zürich, Lüdenscheid, Konstanz, Friedrichshafen, Weingarten, Ravensburg und Weissenau.  

2004 "Paradies Paradox" unser erstes Stück nahm gleich auf paradoxe Weise die Begebenheiten in der Psychiatrie unter die Lupe. Aufführung im Festsaal Weissenau.